I Am Digital

IAD 002 – Snapchat, Pinterest & Social Listening

Social Listening diskutiert im I Am Digital Podcast

Nachdem wir dir in unserer Intro-Episode einen ersten Einblick gegeben haben, was dich in Zukunft beim I Am Digital Podcast erwartet, gehen wir in der 2. Episode in die Vollen. Daniel und ich diskutieren hier insbesondere das Thema Social Listening – also wie Marken durch Zuhören im Social Web punkten können. Außerdem werfen wir einen Blick auf aktuelle digitale Entwicklungen.

Bevor wir im Hauptteil des Podcasts auf Social Listening eingehen, sprechen Daniel und ich zu Anfang über Snapchat und Pinterest.

Aktuelle digitale News & Trends #1

Das sind die besprochenen News & Trends im Überblick:

Snapchat

  • Snapchat hat bekanntgegeben ein Büro in Hamburg zu eröffnen.
  • Es liegen auch erstmals konkrete Zahlen zu deutschen Nutzern vor. Laut Snap Inc., der Snapchat-Mutter, nutzen über 5 Millionen Deutsche Snapchat. Davon sollen etwa 60 Prozent über 18 Jahre alt sein.
  • Wir diskutieren die allgemeine Entwicklung von Snapchat in Bezug auf Instagram, die Influencer-Brille und das Thema Mobile TV.

Pinterest

  • Pinterest kann mittlerweile einen Unternehmenswert von 12 Milliarden Dollar ausweisen.
  • Zudem hat Pinterest mit Lens eine neue visuelle Suchmaschine freigeschaltet, die eine spannende Zukunft verspricht.

Thema: Social Listening (inkl. Fallbeispielen)

Im Hauptteil des heutigen Podcasts diskutieren wir das Thema Social Listening.

Case: Ernstings Family

  • Anstoß für dieses Thema war ein aktuelles Fallbeispiel von Ernsting’s Family. Hier hatte ein Vater auf Twitter ein Kleid für seine autistische Tochter von der Marke gesucht.
  • Sie zog nur dieses Kleid an, weswegen sich der Twitter-Nutzer erhoffte, Ersatzkleider über Twitter ausfindig zu machen.
  • Nachdem einige Nutzer ihre Hilfe angeboten haben, bot die Marke selber an, zu helfen. Hieraus entstanden u.a. auch wertvolle PR-Artikel für die Marke.

3 Gründe warum Marken zuhören sollten

  • wichtiges Feedback
  • Kundengewinnung, Kundenbindung
  • Reputation, Imagepflege

These: Marken nehmen sich selbst zu wichtig. Sie vergessen Dank ewiger Absatzmentalität die tatsächlichen Kundenbedürfnisse.

Wie man dem entgegentreten kann:

  • Zitat Gary Vaynerchuk: „There is no sale without the story; no knockout without the setup.“ (aus seinem Buch „Jab, Jab, Jab, Right Hook“. Mehr Buch-Tipps in unserer Reading List)
  • Mehrwerte bieten, statt nur zu verkaufen. Auf die richtige Mischung kommt es an.
  • Soft KPIs sind wichtig. Social Media ist hier ein wichtiger Träger (Relationship Building, Customer Happiness, Positive Sentiment).
  • Kundenservice als Teil des Brand-Storytellings
  • Zitat von Stephen Covey (US-amerikanischer Bestseller-Autor): „Most people do not listen with the intent to understand, they listen with the intent to reply.“

Voraussetzung für gut zuhörende Marken:

  • Sie akzeptieren Kritik ebenso wie Komplimente.
  • Sie durchdenken alle Inhalte.
  • Sie handeln.

Case: Deutsche Bahn (2013)

  • Der Case zum Nachlesen: Liebesbrief Deutsche Bahn
  • Franzi beschwert sich in Form eines sehr persönlichen Liebesbriefes.
  • Bahn antwortet in gleicher Form. Die vermeintlichen Schwächen werden menschlich.
  • Renault Deutschland und Opel Deutschland schalten sich ein

Unser Fazit

Nach unserer eingehenden Analyse des oftmals ungenutzten Potenzials von Social Listening, geben wir ein kurzes Fazit ab.

  • Daniel: Nicht der Lauteste gewinnt, sondern der, der aktiv zuhört.
  • Julian: Nicht jede Marke bietet Produkte an, die eine gewisse Passion erzeugen und so zur Lovebrand werden. Dann muss man “nachhelfen”. Zuhören. Eine Community enablen.

Hier kannst du den I Am Digital Podcast hören

Auf den folgenden Plattformen kannst du die neueste Folge des I Am Digital Podcasts u.a. hören:

Sowie in einigen weiteren geläufigen Podcast-Apps. Wenn du den Podcast in deiner Lieblings-Podcast-App nicht findest, sag uns gerne Bescheid.

Jetzt bist DU dran: Feedback, Fragen & Wünsche

Wir sind natürlich super gespannt auf dein Feedback und hoffen dir hat unsere zweite Episode ein wenig gefallen. Natürlich geht gerade am Anfang auch manches ein wenig schief. Zum Beispiel bei meinem Mikro. Egal ob inhaltlich, zum Format oder zu uns. Hinterlasse hier oder auf unseren Social Channels gerne dein Feedback, deine Fragen und deine Wünsche für die Zukunft.

Auch wenn du konkrete Ideen für Inhalte des Podcasts hast, kannst du uns gerne Bescheid geben. Wir nehmen gerne Vorschläge auf und beantworten Fragen in den Kommentaren oder im nächsten Podcast.

Wenn du magst, kannst du uns natürlich auch auf den einzelnen Podcast-Portalen eine Bewertung hinterlassen. Das würde uns ebenfalls sehr freuen.

Ansonsten hoffen wir, dass wir uns bei der nächsten Episode wieder hören.

Wir danken dir!

Daniel & Julian

About author View all posts Author website

Julian Grandke

Julian ist Co-Founder von I Am Digital. Er arbeitet als Creative für eine Berliner Influencer Marketing Agentur und schreibt für verschiedene Blogs.